April 20, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Die Kombis sind ein comeback. Old-school-Wagen wurden aufgegeben, in Amerika in den späten 1980ern wie rotary-Telefone, video-Arkaden und Wasserbetten. Der Grund? Minivans, gefolgt von SUVs. Aber jetzt, Frequenzweichen Dominieren unsere Automobil-Landschaft, es scheint eine Stille Gegenbewegung von Käufern, die wollen ein geräumiges Fahrzeug, was mit Abenteuer und Ausrüstung, ohne die hohen Karosserie. Geben Sie der robuste Kombi.

Ja, es war Subaru erfunden, dass diese Rasse wieder in die Mitte der 1990er Jahre mit dem Outback. Und diese Subarus sind Geliebte: im Vergangenen Jahr verkaufte das Unternehmen über 188,000 von Ihnen. Aber Subaru ist nicht der einzige Spieler. Erst im vergangenen Jahr hat VW in die Partei mit seinem Golf Alltrack. Audi und Volvo haben populäre Einträge, die Anker der Spitze dieser Klasse mit dem Allroad und dem Volvo V60 und V90 Cross Country-Modelle. Doch die einheimischen Marken wurden nicht aus diesem Wagen Nische — bis jetzt.

Buick rechnet der neue Buick Regal TourX fügen Autos zu diesem segment eher als stehlen Marktanteil. „Es ist ein unterversorgten Markt“, sagte Sam Russell, director of Buick marketing, bei der Präsentation der TourX in Sedona, Arizona. Buick sagt der TourX zunächst stellen über 30 Prozent aller Regal Umsatz. Und Mike Danowski, manager des Regal-Produkt-und Preisgestaltung, die sagt, dass das Interesse an den Wagen vom Händler wurde so stark, dass der Vertrieb könnte irgendwann aufgeteilt werden gleichmäßig zwischen dem Regal Sportback und TourX.

2018 Buick Regal follows the Germans into sportback territory

Der TourX ist fast identisch mit den deutschen-Markt Opel Insignia Country Tourer, aber es gibt upgrades und Modifikationen, um dem Land Tourer mehr wie ein Buick. Mechanisch, der TourX teilt seine Antriebsstrang mit der Regal Sportback — außer die hier, die smart-Doppelkupplungsgetriebe, Allrad-Antrieb, kann senden Drehmoment über die Hinterachse, ist standard. Der 2,0-liter-Turbo-vier-Zylinder in der TourX macht 250 PS und 295 lb-ft von Drehmoment und kommt in Kombination mit der Aisin acht-Gang-Automatik.

Der Radstand des Regal Sportback und TourX Maßnahmen gleich, aber Gesamtlänge ist um das 3,4-Zoll in den Wagen zu 196.3-in. Der TourX ist die zusätzliche Länge ist, was trägt zu seiner außergewöhnlichen Ladekapazität. Es gibt 32.7 cu-ft von Fracht-Raum mit fünf Passagieren an Bord. Das ist fast zweimal den Kofferraum eines Honda Accord. Falten Sie die Sitze nach unten und es gibt eine beeindruckende 73.5 cu-ft von Raum. Das ist mehr Raum als der Audi Allroad (50.5 cu-ft), der Volvo V90 Cross Country (53.9 cu-ft) oder auch der Mercedes-Benz E400 Kombi (57.4-cu-ft) mit Ihren hinteren Sitze nach unten. In der Tat, würden Sie brauchen, um in einige ziemlich beeindruckende Frequenzweichen entweder erreichen oder übertreffen die Buick-Nummer.

Zur Verbesserung der Bodenfreiheit, dieser Wagen 0,63-Zoll größer als das königliche Sportback. Über die Hälfte der zusätzlichen Höhe kommt von größer springs an jeder Ecke, und die andere Hälfte kommt von der dickeren Seitenwände des 235/50R-18 Reifen. Die Federn sind nicht steifer, aber die Dämpfer-Abstimmung ist eindeutig zu TourX wegen des erhöhten Gewichts konzentriert über das Heck des Fahrzeugs.

Wie der Sportback, der TourX hat die gleichen Gegenmaßnahmen, um entweder zu unterdrücken oder abzuwehren Lärm. Und das schließt akustische laminate auf Glas -, Dämm-pads und underhood kulissen. Der Buick-team auch ersetzt einige der HLK-Komponenten im system, um das Rauschen zu unterdrücken und ging zu unique-buchsen in der Vorderachse sowie spezielle Isolatoren für die Schraubenfedern. Und Active Noise Control wurde speziell abgestimmt für die Wagen. Wie der Sportback, der TourX verwendet Continental Contisilent-Reifen, die eine polyether-Polyurethan-Schaum geklebt an der Innenseite des Reifens zu dämpfen Straße Folgen.

Die Ausführung

Das Regal trägt seinen Wagenkasten Stil; die Proportionen sind länger und niedriger als einige robuste Wagen, so sieht es ein wenig weniger butch. Aber das ist noch ein sehr schöner Rechner. Die flares sind besonders cool aussehende, und diejenigen, die 18-Zoll-Räder wirklich abhärten der Außenseite. Der TourX startet bei knapp 30.000 Dollar. Das ist ein paar tausend Dollar mehr als ein Basis-Outback-2.5 i doch fast 15.000 US-Dollar billiger als ein Allroad. Unser tester war ziemlich geladen Essenz-Modell mit $3,815 in den Optionen. Enthalten tech wie rear cross traffic alert, lane change alert, wireless Telefon aufladen und ein 8-Zoll-infotainment-Bildschirm mit navigation und LED-Beleuchtung. Diese Optionen gebracht der Preis bis zu $39,760.

Die Freizeitkleidung Thema, das wir Graben auf der Außenseite nicht genau übersetzen, um den Innenraum. Es gibt nichts auf der Innenseite, lässt Sie wissen, dies ist ein TourX und nicht einer regelmäßigen Regal-keine einzigartige Trimm, keine Besondere Sitzplätze Oberflächen oder Farben und keine „TourX“ – Abzeichen. Die Schalter und Bedienelemente sind einfach zu finden und zu verwenden, aber insgesamt ist das Interieur ist ein wenig schlicht. Unsere größte Brummen kommt aus dem analogen Messgeräte, die sind klein und sehen preiswert. Ebenso die Leder Sitze sind nicht so weich, als würde man sich vorstellen, Leder Sitze, zu fühlen wie in einem Buick.

Aber Aufstieg in die Rückenlehne und die Erfahrung verbessert. Das lange Dach Körper ermöglicht nicht nur eine riesige Panorama-Schiebedach, die unser Auto hatten, aber auch grössere Türöffnungen. Das bedeutete, dass das klettern in und aus dem Rücksitz können durchgeführt werden, ohne ducking unserem Kopf. Das gleiche kann nicht gesagt werden, für die Regal Sportback, der hat ein tiefer, schneller Dachlinie und hat uns nicht erlauben, zu beenden, dass die Rückbank ganz so anmutig. Der TourX ist das Regal zu haben, wenn Sie schleppen Menschen und Sachen oft.

Und wenn es um das Dienstprogramm, das TourX scheint. Nicht nur, dass der LADERAUM bieten mehr Platz als jeder andere Wagen, der durch eine Breite Marge, aber auch über die Fähigkeit von einigen größeren SUVs. Zu Falten die Rückseite Sitze in eine bequeme 40/20/40 geteilt, drücken Sie einfach die Schaltflächen auf der Innenseite des Laderaums. Apropos Fracht, Buick baute einige smart beweglichen Anker-Punkte in der Ladefläche zu halten, Ihre Ausrüstung vor dem Verrutschen.

Buick Regal TourX ride height I2

Jetzt ist die beste Sache über einen Kombi, außer das Dienstprogramm ist, dass es nicht „carlike“ – es ist ein Auto. Wagen in der Regel ride und handle genau wie Ihre Limousine oder Fließheck-Pendant. Und das ist in der Regel der Fall auch hier; wirklich, die TourX ritt ein wenig weicher als das Regal Sportback, die wir zuletzt getestet. Das ist wahrscheinlich, weil es mehr Gewicht über der Hinterachse und ein bisschen mehr Seitenwand auf diese TourX Reifen. In der Tat, auf das übelste Waschbrett-Schotterpisten, dieser Buick getränkt, die rumble-strip-Gelände, ohne zu drängeln, unseren Körper oder unsere Kaffee am morgen.

Leider, den zweiten von der Bausteine dieses Buick Ruhe, die Contisilent-Reifen, die das team sagt, dass die Schnitte ein paar dB aus dem Geräuschpegel in der Kabine, waren nicht installiert, die auf dieser frühen Produktion Autos. Auch ohne die speziellen Reifen, wenn die Geräusche außerhalb dieses Regal ist ausreichend gedämpft.

Der TourX ist ziemlich schnell ,auch trotz Durchführung der zusätzlichen Wagen Gewicht. Der turbo-vier-Zylinder-Drehmoment-Reich und ermöglicht guten Teil Drosselklappe Beschleunigung, auch wenn die acht-Gang wird in einem seiner Gänge höher. Auf der Autobahn, Der TourX loafed zusammen bei 1.800 bei 70 mph und kehrte 24 mpg auf unsere 120-Meile Fahrt von Phoenix nach Sedona.

Die beste Nachricht ist, dass der TourX fühlt sich ungefähr so trittsicher in den Ecken als der Sportback. Doch die Zeit verbrachte drücken der TourX auf einer kurvenreichen zwei-laner hatte uns jagen für einen sport-Modus für die übertragung. Gibt es nicht. Ja, der Buick verfügt über eine manuell-shift-Funktion, aber ein guter sport-Modus, bündelt und schärft die Antworten aus dem Getriebe, Lenkung und Motor würde wirklich dieses Auto mehr Spaß.

Alos, trotz, die größer die Bodenfreiheit, es ist nur noch 5.7-Zoll Bodenfreiheit-das ist drei Zoll weniger als ein Subaru Outback — und keine zusätzliche Rutsch-Beschichtung unter. Das ist wahrscheinlich nur gut für das, was die meisten verwenden dieses Auto, aber nicht erwarten, dass diese Buick zu Folgen, einen Jeep, oder ein Subaru Outback für diese Angelegenheit, bis eine milde off-road-trail, ohne einige Flecken.

Buick Regal TourX cargo I1

Würden Sie benötigen, um in einige ziemlich beeindruckende Frequenzweichen entweder erreichen oder übertreffen die Buick-cargo-Kapazität.

Der Takeaway

Buick hatten noch nicht einen Kombi, da die Massiv cool (und einfach nur riesig) 5,7-liter-V8-powered Roadmaster endete die Produktion im Jahr 1996. Leider, der neue Regal TourX nicht pack eine version der Corvette-motor unter der Nase, als dass Roadmaster hat. Aber wahr Buick-tradition, der TourX ist die geräumigsten Kombi in Amerika. Das sollte Appell an den Käufer auf der Suche zu Graben Ihre weiche für ein Auto, das schleppen viele Sachen bequem.

Doch für die Nähe von 40.000 $pricetag die top-Modelle, die wir würde gerne sehen, bessere innere Einrichtung, sowie die Möglichkeit, sportlichere Fahrdynamik.

On Sale: Jetzt

Basis Preis: $29,995

Antriebsstrang: 2,0-liter-Turbo I4; AWD, acht-Gang-Automatik

Leistung: 250 PS bei 5.500 U / min, 295 lb-ft bei 3.000-4.000 U / min

Bordstein-Gewicht: 3,708 kg

Kraftstoffverbrauch: 21/29/24(EPA Stadt/Highway/Kombiniert)

Vorteile: Enorme Ladekapazität und eine seidig glatte Fahrt

Nachteile: Innenraum fühlt sich datiert, und es fehlt ein sport-Modus

Auto Reviews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.