September 19, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

An einem Punkt während der ersten Can-Am Duel in Daytona, Team Penske spotter Joey Maier sagte: gib Ricky Stenhouse Jr Kredit, weil er war nur ein Mann versucht, bewegt sich in dem, was war im wesentlichen eine single-file-Affäre.

Aber zu welchem Preis?

Stenhouse war hinter zwei verschiedenen Unfällen, schickte William Byron und David Gilliland, back-up-Autos für den Rest der Daytona Speedweeks.

Der erste Vorfall ereignete sich in Runde 38, als er fiel unter Byron in Turn 1, nie berühren die No. 24 Chevrolet, sondern senden ihn herum durch ein aero-push. Byron traf die Mauer und der Schaden war auch viel zu reparieren.

Genau das gleiche geschah einige Runden später, als er ging nach pass von David Gilliland.

Für seinen Teil, Stenhouse, behauptet, dass er versucht hatte, Sie zu lernen, wie pass mit verschiedenen Regeln Paket und war besser ausgestattet, um Rennen in einem pack als Autos, konzentrierte sich zu sehr auf das qualifying am vergangenen Wochenende.

„Ihre Autos nicht fahren gut und wir haben unser Auto bei der Ausarbeitung von Praxis-und bekam Sie fahren gut,“ Stenhouse sagte. „Wir entschieden uns, es zu bekommen fahren eher gut als qualifiziert in der ersten Reihe. Ich denke, das hat sich ausgezahlt, so konnte ich tun, was ich wollte und Manöver so schnell, wie ich wollte, Links und rechts.

„Das ist das, was ich Tat, einfach zu versuchen, meinen Weg zu arbeiten, um die front und ziehen zurück, so konnte ich ein Loch zu füllen. Ich hielt nur das timing ein wenig falsch zu sein in der Lage, schieben sich vor Ihnen.“

Fahren für unterfinanziert RBR Unternehmen, obwohl Stenhouse fuhr sehr aggressiv.

„Das ist nicht das, was wir wollten aus dem Duell heute Abend“, sagte er. „Aber ich glaube, er bekam in der 24 auch, also weiß ich nicht — ein wenig aggressiv. Wir haben eine back-up-Auto, das ist gut.“

Aber wieder, Stenhouse gewann zwei Flow restrictor plate Rennen in der letzten Saison, und war auf der Suche für die Manövrierfähigkeit zu gewinnen, eine Dritte am Sonntag im Daytona 500. Er fühlt, er hat einen wirklich guten Schuss nach Platz vier in seinem Duell zu.

„Das Auto fuhr gut,“ Stenhouse sagte. „Es war schnell. Ich hatte die Linien, indem Sie selbst versuchen, nach vorne zu kommen. Jeder wollte einfach nur laufen, um auf der Außenseite. Ich fühle mich wirklich gut über unsere Ford kommen Sonntag. Dann schaffen wir es noch ein bisschen besser. Wir werden an die Arbeit gehen und vielleicht noch ein bisschen Ausarbeitung zwischen jetzt und Sonntag. Ich bin wirklich glücklich mit unserer Clash Auto und dieses Auto. Irgendwie waren wir in der Lage, um es zurück auf den vierten. Ich bin nicht wirklich sicher, wie.“

Matt Weaver

Matt Weaver – Matt Weaver ist ein assoziiertes Motorsport-Redakteur bei Autoweek. Bevor Sie als Journalistin, er war ein dirt track racer und short track cheeseburger Kenner.
Sehen, mehr von diesem Autor»

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.