October 18, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Mit weniger als eine Woche noch bis zum Jahr 2018 IMSA WeatherTech Sportwagen-Meisterschaft beginnt mit dem Rolex 24, dem Netz für eine weitere Saison der nordamerikanischen major-league-Sport-Auto-Wettbewerb.

Hier ist eine schnelle, team-by-team Blick auf, was im Speicher für jeden Eintrag in der GT-Daytona-Klasse:

No. 11 GRT Grasser Racing Team
Lamborghini Huracán GT3
Rolf Ineichen/Mirko Bortolotti/Frank Perera/Rik Breukers

Die Rolex 24 zieht immer high-quality-teams aus Europa und den GRT Grasser-team klar passt, dass bill. Bortolotti, der 2017 Blancpain GT Series-champion, erzielte die Schnellste GTD Zeit in das Gebrüll Vor Der Rolex 24 At Daytona qualifying-session von vor zwei Wochen, während Perera, der zuvor raste IndyCar, Indy Lights und Atlantik in die U. S auch seinen Weg auf die Praxis charts. Ineichen wird seinen fünften Rolex 24 Auftritt in diesem Jahr, während der Niederländer Breukers, wer ist Teil von Lamborghini, das Junge Fahrer-Programm, ist Wettbewerb in seiner ersten Rolex-24.

No. 14 3GT Racing
Lexus RC F GT3
Dominik Baumann/Kyle Marcelli/Philipp Frommenwiler/Bruno Junqueira

3GT Racing startet seine zweite WeatherTech WM-Saison mit seinen paar Lexus RC-F GT3-Rennwagen Sport eine überarbeitete Fahrer-lineup. Baumann 2016 Blancpain GT series-champion teilt sich den mit No. 14-Maschine für die volle Saison 2018 der Canadian Marcelli, eine häufige IMSA racer, wer gewann seine Klasse in der 2013 Motul Petit Le Mans. Schweizer Fahrer Frommenwiler fuhr den Lexus RC F GT3 in Europa die International GT-Open series im letzten Jahr, während Junqueira, ein acht-Zeit-IndyCar-Sieger, hat eine lange Geschichte mit 3GT-und Sportwagen sowie.

No. 15 3GT Racing
Lexus RC F GT3
Jack Hawksworth/David Heinemeier Hansson/Scott Pruett/Dominik Farnbacher

Wenn es eine sentimentale Favorit in der GTD-Klasse, der No. 15 Lexus kann es, wie die Sportwagen-Legende Pruett – fünf mal insgesamt Rolex 24 Sieger, 10-mal Rolex 24 Klasse Sieger und 60-mal IMSA-Rennen – Sieger- wird ruft es eine Karriere nach diesem Jahr ‚ s Rennen. Hawksworth, ein IndyCar-veteran, der fuhr für das team im letzten Jahr, ist zurück für eine weitere volle Saison in der WeatherTech-Meisterschaft neben Heinemeier Hansson, Sieger der GTE-Am-Klasse in 2014 die 24 Stunden von Le Mans. Farnbacher ist ein zwei-mal Klassensieger in der Rolex 24.

No. 19 GRT Grasser Racing Team
Lamborghini Huracán GT3
Max van Splunteren/Ezequiel Perez Companc/Christian Engelhart/Christopher Lenz/Louis Machiels

Drei der fünf Fahrer an der No. 19-team – van Splunteren, Lenz und Machiels – machen Ihren ersten Auftritt in der Rolex 24 in diesem Jahr. Companc ist wieder für seinen zweiten Lauf, während Lamborghini-Werksfahrer Engelhart wird seinen fünften Rolex 24 starten. Unter den Fahrern van Splunteren erzielte den fünften Schnellste Zeit in der GTD während das Gebrüll Vor der Rolex 24 At Daytona.

No. 29 Montaplast von Land Motorsport
Audi R8 LMS
Sheldon van der Linde/Kelvin van der Linde/Jeffrey Schmidt/Christopher Mies

Die No. 29 team-Leiter in der Rolex 24 auf der Suche zu erweitern WeatherTech Meisterschaft Siegesserie von zwei aufeinander folgenden Rennen, als es geschlossen aus der Saison 2017 mit dem Sieg in der GTD-Klasse auf Motul Petit Le Mans. Die No. 29 Audi auf dem Dritten Platz war der Schnellste in der GTD-Klasse am Brüllen mit freundlicher Genehmigung von einer öffnung-Praxis flyer vom Südafrikaner Kelvin van der Linde, der 21-jährige ältere Bruder des 18-Jahr-alte Sheldon van der Linde. Audi-Werksfahrer Mies und der jüngere van der Linde gewann bei Motul Petit Le Mans im vergangenen Jahr neben Connor De Phillippi, die jetzt hat sich das BMW Team RLL in der GT Le Mans (GTLM vor -) Klasse. Schmidt macht seine zweite Rolex 24 starten.

No. 33 Mercedes-AMG-Team Riley Motorsports
Mercedes-AMG GT3
Ben Keating/Jeroen Bleekemolen/Adam Christodoulou/Luca Stolz

Keating geht auf der Suche nach seiner zweiten Rolex 24 – Sieg, er gewann die GTD-Klasse in 2015 – mit langjähriger co-Pilot Bleekemolen, seine volle Saison Teamkollege, der hat noch zu gewinnen, Rolex 24, führt aber eigene Siege in der Mobil 1 Twelve Stunden von Sebring und den 24 Stunden von Le Mans. Christodoulou, ein Produkt der Mazda motorsports driver development Leiter, ist nun ein Mercedes-AMG-Werksfahrer, gewann den prestigeträchtigen Nürburgring-24 Stunden im Jahr 2016. Deutsche Fahrer Stolz, wer gewonnen hat, das 2016-Blancpain GT Series-Silber-Cup-Titel, ist wieder für seine zweite Rolex 24.

No. 44 Magnus Racing
Audi R8 LMS
John Potter/Andy Lally/Andrew Davis/Markus Winkelhock

Nach einem Jahr entfernt, der beliebte Magnus-Racing-team kehrt auf die WeatherTech-Meisterschaft im Jahr 2018 mit einer bekannten, Vollzeit-Fahrer-Paarung in der team-Besitzer Potter und Lally, ein fünf-Rolex 24 Klasse Sieger. Es wird die erste Rolex 24 für das Magnus-team seit dem Gewinn der GTD-Klasse im Jahr 2016 mit einem lineup, dass sowohl Potter und Lally. Davis wird sich dem team für alle 2018 Tequila Patrón North American Endurance Cup-Runden, und die Daytona Besetzung wird weiter ausgebaut von Audi-Fabrik-Rennfahrer Winkelhock.

No. 48 Von Paul Miller Racing
Lamborghini Huracán GT3
Bryan Sellers/Madison Snow/Andrea Caldarelli/Bryce Miller

Verkäufer und Schnee wieder in Vollzeit WeatherTech Meisterschaft Pflicht für die Dritten aufeinander folgenden Saison in der No. 48 von Paul Miller Racing Lamborghini suchen, um wieder Ihre 2016-Formular, wenn Sie fertig sind innerhalb der top drei in der GTD-Meisterschaft. Italienische racer Caldarelli ist ein Lamborghini-Werksfahrer, während Bryce Miller, der Sohn des team-Besitzer, gibt für sein erstes Rennen seit dem letzten Jahr der Rolex 24.

No. 51 Spirit of Race
Ferrari 488 GT3
Paul Dalla Lana/Pedro Lamy/Mathias Lauda/Daniel Serra

Canadian racer Dalla Lana ist die 2011 IMSA Continental Tire Sportwagen Herausforderung Grand Sport (GS) – champion und 2017 in der FIA World Endurance Championship (WEC) GTE-Am-champion. Er wird seinen neunten Rolex 24 in diesem Jahr starten. Er wird sich ex-F1-racer Lamy und der zweiten generation Rennfahrer Lauda, mit denen er co-fuhr zu der 2017 WM-Titel, wie auch auf die Serra, die 2017 GTE-Pro-Klasse, Sieger in der Rolex 24 At Daytona.

No. 58 Wright Motorsports
Porsche 911 GT3 R
Patrick Lange/Christina Nielsen/Robert Renauer/Mathieu Jaminet

Zwei amtierende GTD-champion Nielsen bewegt sich auf die von Wright Motorsports eingesetzten Porsche nach co-Antrieb der Scuderia Corsa Ferrari die letzten zwei Meisterschaften mit Alessandro Balzan. Sie geht auf der Suche nach Ihrer ersten Rolex-24 gewinnen, der neben den neuen full-Saison co-Fahrer, die amerikanische Porsche-Werksfahrer Lange, wer gewann letztes Jahr die Pirelli World Challenge Titel-und GT-Klasse Gewinner des 2009 Rolex 24. Deutsche racer Renauer seinen vierten Rolex 24 Aussehen und die erste seit 2016, während Jaminet, ein Porsche-Junge Profi-Fahrer, macht seinen ersten Daytona-Auftritt. Er machte ein paar WeatherTech Championship startet im letzten Jahr bei der Circuit of The America und Detroit Belle Isle.

No. 59 Manthey Racing
Porsche 911 GT3 R
Steve Smith/Randy Wände/Harald Proczyk/Sven Müller/Matteo Cairoli

Ein weiteres starkes Europäisches team im Rolex 24 ist langjähriger Porsche-runners Team Manthey-Racing. In den Händen von Cairoli, ein weiterer Porsche Young Professional, das Auto drehte sich die zweit-Schnellste Runde im GTD während dem Brüllen. Cairoli, Smith und Proczyk jeweils Ihren zweiten Auftritten bei den Rolex 24, während Muller werden in den Rennen zum Dritten mal, und die Wände racing ist in seiner ersten Rolex-24.

No. 63 Scuderia Corsa
Ferrari 488 GT3
Cooper MacNeil/Alessandro Balzan/Gunnar Jeannette/Jeff Segal

Zwei amtierende GTD-champion Balzan wird co-Antrieb der WeatherTech-gesponsert No. 63 Ferrari mit MacNeil für die volle 2018 WeatherTech WM-Saison. Der Fahr-Quartett, nur Segal besitzt ein Rolex 24 Sieg, der kam in der GTD-Klasse in 2014. In diesem Jahr wird Jeannette ‚ s 11th Rolex 24 Erscheinung, die achte für MacNeil und der fünfte für Balzan.

No. 64 Scuderia Corsa
Ferrari 488 GT3
Bill Sweedler/Townsend Bell/Frank Montecalvo/Sam Bird

Sweedler und Bell gewann 2014, Rolex 24 At Daytona in einem Ferrari und gewann die GTE-Am-Klasse im Jahr 2016 24 Stunden von Le Mans neben Segal im Scuderia-Corsa-vorbereitet Ferrari. Montecalvo wird wieder mit Bell und Sweedler, mit denen er bestritt, vier Patrón Ausdauer-Cup-Rennen in der letzten Saison als Teil des Alex-Job-Racing-single-Auto-Aufwand im Jahr 2017. Vogel, ein Ferrari-Werksfahrer, der sich auch bewirbt sich in der Formel E, gewann der 2015 FIA WEC-LMP2-Meisterschaft und der Teilnahme an seinem Dritten Rolex 24.

By the numbers IMSA Roar Before the 24 team by team GTLM guide

No. 69 HART
Acura NSX GT3

Chad Gilsinger/Ryan Eversley/Sean Rayhall/Johannes Falb

Das Freiwilligen-team aus Ohio, ansässige Honda-Ingenieure wird eine Rolex 24 Eingabe für die erste Zeit im Jahr 2018 im Rahmen einer geplanten Patrón Ausdauer-Cup-Programm. Eversley wird seine zweite Rolex 24 start und die erste seit 2016. Es wird Rayhall die vierte Rolex 24 Aussehen und Falb ‚ s die Dritten geraden Rolex 24. Eversley, teilgenommen hat full-time in der Pirelli World Challenge für die letzten mehrere Saisons, ist eine ehemalige Continental Tire Challenge champion, während Gilsinger ist ein multiple-time-Continental Tire Challenge Rennen Sieger. Rayhall, die 2013 IMSA Prototype Challenge presented by Mazda champion, co-fuhren, um die 2017 Europäische Le Mans-Serie LMP3-Meisterschaft mit United Autosports, die fielding ein paar LMP2-Autos – darunter eine für zwei mal F1-Weltmeister Fernando Alonso – in der Rolex 24.

No. 71 P1 Motorsport
Mercedes-AMG GT3
Kenton Koch/Robby Foley III/Loris Spinelli/JC Perez

P1 Motorsport, die konkurriert in Vollzeit in der IMSA Prototype Challenge Präsentiert von Mazda, Verzweigung zu einem Patrón Ausdauer-Cup-Programm im Jahr 2018 mit einem neuen Mercedes-AMG GT3. Koch, einem ehemaligen IMSA Prototype Challenge presented by Mazda-Meister und früheren Rolex 24 At Daytona-Klasse Sieger, ist der einzige Fahrer in der Aufstellung mit Rolex 24 Erfahrung. Zusätzlich zu den Patrón Ausdauer-Cup-Programm, Foley fahren für P1 Motorsport in der IMSA Prototype Challenge Präsentiert von Mazda in diesem Jahr, ebenso wie Perez. Spinelli ist Teil der Lamborghini-Junge Fahrer-Programm,

No. 73 Park Place Motorsports
Porsche 911 GT3 R
Patrick Lindsey/Jörg Bergmeister/Tim Pappas

Lindsey, wer wurde Dritter im Jahr 2017 WeatherTech Meisterschaft GTD-Gesamtwertung, wird eine Patrón Ausdauer-Cup-Programm für Park Place Motorsports in dieser Saison. Er trat wieder von Bergmeister, mit wem er zusammen, fuhr zu einem GTD-Sieg im letzten Jahr in Lime Rock, und Pappas, der seine fünfte Rolex 24 in diesem Jahr starten. Bergmeister ist ein drei-mal Rolex 24 Klasse Sieger und hat den Gesamtsieg im Jahr 2003.

No. 75 SunEnergy1 Racing
Mercedes-AMG GT3
Kenny Habul/Thomas Jaeger/Maro Engel/Mikael Grenier

Habul und die SunEnergy1 Mercedes wieder im Jahr 2018 nach Ihrem ersten kompletten Saison-Programm in der WeatherTech-Meisterschaft im letzten Jahr. Er und dann co-Pilot Tristan Vautier verdient ein paar Podestplätzen der letzten Saison. Vautier hat sich der Spirit of Daytona-Teams in der Prototypen-Klasse für das Jahr 2018. Kanadische Fahrer Grenier, wer hat Vorherige Erfahrung in der Indy Lights, wird seinen WeatherTech Meisterschaft und Rolex-24-Debüt. Engel, Mercedes-AMG-Werksfahrer, wer der Eigentümer siegen in den Nürburgring 24 Stunden und Bathurst 12 Stunden, wird seinen Dritten Rolex 24 start, während der ehemalige DTM-racer Jager – auch ein Mercedes-Werksfahrer – ist wieder für seine zweite gerade Rolex 24.

No. 82 Risi Competizione
Ferrari 488 GT3

Miguel Molina/Ricardo Perez de Lara/Martin Fuentes/Santiago Creel/Matt Griffin

Langjährige GTLM vor Konkurrenten Risi Competizione erweitert seine Bemühungen um die GTD-Klasse im Jahr 2018 mit einem Ferrari. Spanier Molina ist ein Ferrari-Werksfahrer, gewann den Gulf 12 Stunden zu spät im letzten Jahr, während Fuentes, Creel und Perez de Lara Hagel aus Mexiko. Perez de Lara, wer hat für Ferrari getrieben von Houston Ferrari Challenge team für mehrere Jahre, ist wieder für seine zweite Rolex 24 und erst seit 2013. Fuentes war Teil der gleichen Racers Edge Motorsports Aufstellung als Perez de Lara in 2013 und besitzt ein Pirelli World Challenge GTA-Meisterschaft. Auch er macht seine zweite Karriere Rolex 24 starten. Creel hat an den letzten zwei Rolex-24s als Teil der TRG-team und treibt seine Dritte anderes Auto im Rennen nach dem ausführen eines Porsche im vergangenen Jahr und ein Aston Martin vor zwei Jahren. IRE Griffin ist ein Ferrari racer, deren Lebenslauf umfasst eine Blancpain Endurance Series-Titel im Jahr 2015 und ein ELMS-Titel im Jahr 2013. Dies wird seine Dritte Rolex 24, aber sein erstes seit 2015.

No. 86 Michael Shank Racing mit Curb-Agajanian
Acura NSX GT3
Katherine Legge/Alvaro Parente/Trent Hindman/AJ Allmendinger

Legge, die dann neben-co-Pilot Andy Lally gab der Acura NSX GT3 seine ersten beiden Siege im vergangenen Jahr in Detroit und Watkins Glen, kehrt zu dem MSR-team für einen Patrón Ausdauer-Cup-Programm in diesem Jahr mit co-Pilot Parente, der 2016 Pirelli World Challenge GT-Meister. NASCAR-racer Allmendinger kehrt zurück, um den Schaft, team–, mit denen er gewann den 2012 Rolex 24 At Daytona – nach einem Jahr Abwesenheit. Hindman, 2014 Continental Tire Challenge GS champion ist zurück, für seine zweite gerade Rolex 24 in diesem Jahr.

No. 93 Michael Shank Racing mit Curb-Agajanian
Acura NSX GT3
Justin Marks/Lawson Aschenbach/Mario Farnbacher/Come Ledogar

Mark, die ersten machte sich einen Namen in der GRAND-AM Rolex Sports Car Series und verdient Karriere acht Siege – darunter ein GT-Klassensieg in der 2009 Rolex 24 – vor verlagert seinen Fokus auf die NASCAR ist zurück für eine volle Saison in der WeatherTech-Meisterschaft neben Aschenbach, wer fuhr den letzten Jahren in der GTD für Stevenson Motorsports. Farnbacher ist ein zwei-Zeit Mobil 1 Zwölf Stunden Sebring Sieger, und Ledogar, eine Blancpain-Endurance-Series-champion, wird seinen ersten Rolex-24 Aussehen.

No. 96 Turner Motorsport
BMW M6 GT3
Jens Klingmann/Martin Tomczyk/Mark Kvamme/Don Yount

Klingmann und Tomczyk sind die beiden BMW-Werksfahrer. Klingmann besitzt drei Karriere WeatherTech Meisterschaft Siege, alle mit Turner Motorsport, während der ehemalige DTM-champion Tomczyk startete in der voll WeatherTech Meisterschaft für die erste Zeit im letzten Jahr als Teil des BMW Team RLL ist GTLM vor-Programm und konzentriert sich die meisten seiner Aufmerksamkeit auf das neue BMW-für-2018 FIA-WEC-Programm nach der Rolex. Kvamme und Yount beide traten weitgehend in der WeatherTech-Meisterschaft Prototype Challenge (PC) – Klasse in den vergangenen Jahren. Dies wird Kvamme den fünften Rolex 24, aber es werden nur seine zweite in einem GT-Auto. Für Yount, es wird seine Dritte Rolex 24. Er beendete Dritte in der PC-Klasse in das Rennen im letzten Jahr.

By the numbers IMSA Roar Before the 24 team by team guide

Von IMSA-Draht-Service

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.