July 22, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Ferrari-Präsident Sergio Marchionne will Formel-1-Besitzer Liberty Media, wieder aus und lassen Sie Ferrari mit der Wirtschaft, dass F1-Autos.

Vor kurzem Marchionne sagte, dass er nicht einverstanden mit einigen von Liberty Media Ideen für den sport nach 2020. Freiheit schwebte Ideen wie die langsameren Autos und budget-caps.

Marchionne sagte auf dem Genfer Autosalon in dieser Woche, dass er glaubt, dass ein Kompromiss gefunden werden, aber das Tat er nicht Rabatt-Ferrari die Bedrohung zu beenden, wenn die Regeln nicht passen, mit der die Marke die vision von F1.

„Wir wollen eine klare Schutz der DNA dieses Sports“, sagte er. „Wir wollen es nicht verdünnt werden durch Gewerbe-und entertainment-Faktoren. Wir beschäftigen uns mit der technischen Seite, während ich glaube, dass Freiheit nicht verstehen das so eine Sache. Also lassen Sie uns arbeiten.

Tuesday results: Ferrari, Vettel quickest on opening of second Barcelona F1 test session

„Wenn ein Mitbewerber kann nicht unterschieden werden von der nächsten-wenn Ferrari nicht abheben von Mercedes-dann werden wir etwas anderes tun.“

Auf die Frage, ob Bernie Ecclestone-ära war besser, Marchionne, sagte: „die Freiheit der kommerziellen Engagement ist sehr ernst, aber Bernie hatte eine einzigartige Stärke-war er nicht zu stören in die technische Wahl.“

Marchionne ausgeschlossen verschieben von Ferrari in der Formel E, sagte, die Kategorie ist „zu lustig zum anschauen auf dem Fernseher mit all diesen Auto verpasst. Für Alfa Romeo, haben wir gedacht, aber wir sind nicht bereit, darüber zu sprechen. Ich glaube nicht, dass die Technologie geeignet ist.“

Für das Gerücht über Maserati Zusammenarbeit mit Haas, Marchionne, sagte: „Wir haben darüber nachgedacht und es gibt diese Möglichkeit, aber zuerst will ich sehen wie es weiter geht mit (Sauber und) Alfa.“

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.