December 17, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Ford – und Lincoln – Händler können nicht genug bekommen von Ihrer größten und teuersten SUVs zu halten mit der Nachfrage, was ein ziemlich gutes problem zu haben. Aber es ist trotzdem ein problem, eine, die Ford Motor Co. ist die Adressierung mit $25 Millionen-Investition zu beschleunigen Fließband hier.

Der Autohersteller geplant zu verkünden, das upgrade auf seine Kentucky LKW-Werk am Montag, Feb. 12. Die Investitionen, die auf der Oberseite der $900 Millionen bereits ausgegeben wurde, auf die Anlage zu starten, im Jahr 2018 Ford Expedition und Lincoln Navigator, ermöglicht den Ford zu bauen, die 25 Prozent mehr von den SUVs in diesem Jahr, als ursprünglich geplant.

„Es ist wichtig für diese pflanze, mehr Fahrzeuge zu produzieren,“ Joe Hinrichs, Ford president of global markets, sagte Reportern hier. „In diesem segment, die Leute werden zahlen, für ein tolles Produkt. Das Händler-feedback wurde noch stärker, als wir jemals erhofft hatten.“

Einzelhandel, Fahrzeuge schnellte im Januar um 59 Prozent für die Expedition und 132 Prozent für den Navigator. (Ford zugeschrieben wird einen 15-prozentigen Rückgang der gesamten Expedition Verkäufe an das timing der Flotte Bestellungen.)

Die hoch profitable SUVs drehen sich auf dem Händler viele fast so schnell wie Sie können entladen von LKW.

Es war ein Jahrzehnt seit der Navigator wurde komplett neu gestaltet, und 20 Jahre seit der Expedition bekam eine Gründliche überholung.

„Beide Fahrzeuge sind wirklich gut für uns“, Ford sales analyst Erich Merkle gesagt. „Da sind Sie drehen so schnell, dass wir tun, was wir können, um die Nachfrage zu befriedigen.“

CEO Jim Hackett wurde gebannt Ford-Mitarbeiter aus der Bestellung von Navigatoren oder Expeditionen für den persönlichen Gebrauch, eine Quelle mit direkter Kenntnis der Richtlinie erzählte Automotive News. In der Regel, die Mitarbeiter, die Fahrzeuge, die durch den Geschäftsführer der Gesellschaft-Leasing-Programm können Ihre pick von der Besetzung, mit Ausnahme einiger high-performance-Modelle. Einschränkungen auf mainstream-Fahrzeuge sind seltene, wenn nicht einzigartige, die Quelle sagte.

Die Expedition — ab $52,890, inklusive Versand — ist durchschnittlich nur 11 Tage auf der Händler viel. Der Durchschnittliche Kaufpreis stieg von $7,800 im Januar Dank einer 29-Prozent-mix der teuersten Platin trim, die beginnt bei $76,595. Das ist die doppelte Mischung aus Platinum-Modelle verkauft, der die ausgehenden SUV, Merkle gesagt.

Navigator-Verkäufe sind bis dreistelligen Bereich, in jeder region des Landes, darunter ein 135-Prozent-Gewinn in Fords western sales-region, der Kalifornien, Merkle gesagt.

Durchschnittliche Transaktionspreise stieg im Januar bis $21,300 gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres. Das ist, weil 84 Prozent des Umsatzes wurden der high-end-Reserve ($82,400 Aufkleber) und Black Label ($96,650 Aufkleber) Ordnungen.

„Wir konnten haben verkauft eine Menge mehr im Januar, wenn wir Sie hatten,“ Mark LaNeve, Ford vice president für das US-marketing, Vertrieb und service, sagte in einer Feb. 1 Telefonkonferenz.

Kevin Collins, Präsident von Bill Collins Ford-Lincoln, Louisville, sagte Expeditionen und Navigatoren sitzt in seinem Geschäft für nur fünf oder sechs Tage, bevor Sie verkauft werden.

„Der Bestand ist gering, gerade jetzt, und Sie verkaufen sehr, sehr gut“, sagte er. „Wir hoffen, dass die Tage-Versorgung werden weiterhin an, dass die rate, weil Sie sind teuer; ein Händler kann es sich nicht leisten, Sie zu haben, sitzen allzu lange.“

Collins sagte, die Kunden begeistert sowohl die äußere Stil ändert und die Technologie Interieur.

„Sie sind fein, fein Produkte sind wir wirklich stolz“, sagte er.

Ford eilt zu bauen, mehr SUVs“ erschien ursprünglich in der Automotive News auf 2/12/2018

Von Michael Martinez, Automotive News

Auto Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.