November 16, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Monza – Chef Angelo Sticchi Damiani hat zugegeben, dass die Zukunft des F1 Italian Grand Prix in Zweifel.

Nach einer Zeit der Unsicherheit, das historische Rennen auf dem F1-Kalender 2018. Darüber hinaus, es bleibt allerdings abzuwarten.

Damiani, Chef des italienischen Automobilclubs (ACI), sagte La Gazzetta dello Sport, „Wenn die Bedingungen nicht ändern, können wir keine Garantie mehr für die Zukunft des Grand Prix in Monza.

„Für die 100-Jahr-Jubiläum im Jahr 2022, ist es nur richtig, dass die Schaltung angepasst werden muss,“ Damiani sagte.

Er sagte, ein großes problem ist eine italienische Verordnung, bekannt als der „Stabilitäts-Gesetz“ zu erklären, „Wir nicht, die Kosten dem Staat einen euro, und wir Fragen nicht, für nichts, außer, dass wir sind nicht behindert werden.“

Wie die anderen 20 Rennen Projektträger, Vertreter von Monza nahmen an einem Schlüssel-treffen Letzte Woche mit der Liberty Media.

Damiani sagte, „Was ich Bemerke ist ein Allgemeines leiden. Auf den Teil der Freiheit, es ist, weil eine monströse Investition getätigt, und nun muß es eine Rückkehr.

„Und auch (es ist wahr) auf der Seite des teams, die haben noch höhere Kosten, und uns als Organisatoren, die werden erwürgt“, ergänzte er.
 

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.