December 18, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Aric Almirola war erstaunlich gelassen, nur wenige Augenblicke nach dem Verlust der Daytona 500 in den meisten herzzerreißende und dramatische Weise möglich.

Der 33-jährige führte mit einer Runde zu gehen, aber war gezwungen zu blockieren beide Fahrspuren auf der backstretch zu pflegen sein Vorteil. Er blockiert Austin Dillon auf der hohen Seite, dann Denny Hamlin auf der Unterseite, vor der Blockierung Dillon wieder bis oben.

Dillon ging niedrig zu übergeben und Almirola antwortete, Spinn-off der Stoßstange von Dillon ‚ s No. 3 Chevrolet. Dillon ging auf das Rennen zu gewinnen und Almirola war gezwungen zu Fragen, „was wäre wenn“ in der infield-care-center. Aber anstatt zu kritisieren Dillon für drehen ihn in die Wand, Almirola nahm gleich die Schuld und sagte, der Vorfall war ein Nebenprodukt der racing für den Sieg in der sport seine größte Rennen.

„Es war die Letzte Runde und wir alle versuchen zu gewinnen das Daytona 500,“ Almirola sagte. „Es ist das größte Rennen des Jahres und es ist eine Karriere-änderung-Rennen, so waren wir nur racing wirklich aggressiv. Ich lege jedem Schritt den ich kannte, um zu versuchen und bleiben in der Führung-und, leider, ich war einfach nicht in der Lage zu halten.

„Er hat zu meiner hinteren Stoßstange und schob und nur süchtig mich. Mein Herz ist gebrochen, aber das schöne ist, wir gehen nach Atlanta und wir haben ein unglaubliches Rennen team hier bei Stewart-Haas Racing und wir haben noch einen Schuss in der nächsten Woche.“

Almirola wiederholt über und über, während Sie außen von der infield-care-center, dass er nicht glaube, dass Dillon war overaggressive. In der Tat, Almirola zugelassen, um die Blockierung der spätere Sieger.

„Ich sah ihn kommen mit dem Schwung und ich zog block und Tat genau das, was ich tun musste, um zu versuchen, um zu gewinnen das Daytona 500,“ Almirola sagte. „Ich war nicht gonna lassen Sie ihn haben es. Ich war nicht gonna bleiben Sie einfach auf dem Boden und lassen Sie ihn an der schiene außen, so dass ich blockiert und er hat an meiner Stoßstange gestoßen und ich dachte, ich war immer noch gonna be okay und irgendwie habe ich wurde süchtig.“

Dies war Almirola Debüt-Rennen mit Stewart-Haas Racing nach den Ausgaben der vorangegangenen sechs Staffeln mit Richard Petty Motorsports. Dies wird das erste mal in seiner Karriere, dass Almirola wird eine Meisterschaft-Kaliber-Organisation.

Die Tatsache, dass er fast “ startete die Partnerschaft mit einem Sieg verließ ihn lächelnd am Sonntag Abend, auch wenn er letztlich war untröstlich.

„Ich habe eine unglaubliche Gelegenheit, mit Stewart-Haas Racing und Smithfield und alle unterstützen sich bei Ford, so habe ich eine Menge über glücklich zu sein,“ Almirolas sagte. „Ich habe eine Menge zu freuen. Mein Chef, Tony Stewart, kam in der infield-care-center, und er gab mir eine große Umarmung und er sagte, “ Die gute Nachricht ist, wir haben eine ganze Menge mehr von diesem zu freuen.‘ Wir fahren Sie und gehen Sie zum nächsten Rennen.“

Matt Weaver

Matt Weaver – Matt Weaver ist ein assoziiertes Motorsport-Redakteur bei Autoweek. Bevor Sie als Journalistin, er war ein dirt track racer und short track cheeseburger Kenner.
Sehen, mehr von diesem Autor»

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.