February 25, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Performance Tech Motorsports abgeschlossen hat seine Rolex 24 – lineup mit dem Zusatz von Mazda-Werksfahrer Joel Miller.

Er schließt sich James Französisch, Kyle Masson und Pato O ‚ Ward für den Jan. 26-28 IMSA endurance-Klassiker auf dem Daytona International Speedway. Diese dienen als Millers Debüt mit dem team, aber er hat die Vertrautheit mit Teamchef Brent O ‚ Neill durch Mazda John Doonan, der erleichtert die Vereinbarung.

„Brent und die Performance Tech team gehört haben, das Mazda Motorsport-Familie für viele Jahre,“ Doonan Sprach. „Zu sehen, wie Sie Fortschritte aus der Prototype-Challenge-Programm, um die WeatherTech Meisterschaft ist sehr befriedigend für uns und unsere Marke. Bis jetzt haben sich Joel gemeinsam mit Ihnen, wie einem unserer Werksfahrer, ist ein zusätzlicher bonus. Ich bin wirklich froh, dass es geklappt für alle beteiligten, und wir hoffen, wir sehen Joel und das team erfolgreich sein.“

O ‚ Neil glaubt Miller ist das fehlende Stück für ein zweites team den Sieg in der Rolex 24.

„Es ist eine tolle Woche für unser team, hinzufügen Centinel Spine und ein Abkommen zu schließen, haben Joel mit uns auf dem 24“ O ‚ Neill sagte. „Ich Sprach mit Joel, während wir waren am Brüllen und entschied, er wäre eine solide Ergänzung zum team. Dank unserer langen Beziehung mit Doonan, wir waren in der Lage zu machen, dass passieren, obwohl er ist immer noch bei Mazda.

„Joel ist ein engineering-hintergrund, gepaart mit Rennsport-Erfahrung, die wirklich helfen, wie wir weiterhin zu lernen, dieses neue Auto. Er ist ein großes Kind, und wir sind froh, ihn zu haben.“

Miller freut sich auf die Kreditvergabe seine Erfahrung an das team der Gibson-powered Oreca 07.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit der Performance-Tech team und arbeiten gemeinsam mit dem Fahrer“, sagte Miller. „Es ist ein kleines familiäres team, das immer dauert der Kampf bis zu größeren teams, das ist inspirierend zu sehen. Sie gewonnen haben das Rennen bereits in der PC-Klasse, so dass das team kennt den Prozess. Ich bin froh, helfen bei der überbrückung der Lücke lernen, IMSA top-Klasse für die Rolex 24 Stunden, aber das Auto konkurrenzfähig war am Brüllen, so dass ich erwarte, dass wir weiterhin auf dem Weg der Performance-Tech Ingenieure geplant haben. Wenn ich verleihen kann einige setup hilft dann, einfach toll, ich werde da sein um zu helfen.

„Die Chance für back-to-back gewinnt ist sehr spannend, und es ist cool, um mit einem team, das fähig ist, das zu tun. Ich freue mich auf die Unterstützung der Mannschaft mit meiner Erfahrung aus den letzten paar Jahren über den Verlauf des Wochenendes.“

By the numbers IMSA Roar Before the 24 team by team guide

Matt Weaver

Matt Weaver – Matt Weaver ist ein assoziiertes Motorsport-Redakteur bei Autoweek. Bevor Sie als Journalistin, er war ein dirt track racer und short track cheeseburger Kenner.
Sehen, mehr von diesem Autor»

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.