December 17, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Einer der beständigsten und liebenswerte Traditionen der Speedweeks endet an diesem Wochenende. Zum ersten mal in 72 Jahren, NASCAR Hall of Fame-team-Besitzer/Fahrer Glen Holz lassen die Daytona tradition. Es war unvermeidlich, aber es ist trotzdem ein trauriger moment, man verdient eine ernsthafte Betrachtung.

Holz, jetzt 92, besuchte seine ersten Speedweeks im Jahr 1947. Er fuhr ein 1940 zwei-Tür, Ford-coach von seinem Haus in Stuart, Virginia, bringt seine Zukunft Vater-in-law und Zukunft Bruder-in-law. Neugierig, Bill France ‚ s new stock car Serie Sie zogen nach Süden zu beobachten, das Rennen auf seinem 4.0-Meile auf der Autobahn/Strand natürlich südlich von Daytona Beach. Es war nicht bis 1953, dass Wood Brothers Racing — Brüder, cousins, Freunde, Schwiegereltern und Nachbarn-zuerst gebracht, Ihre Rennwagen auf der Autobahn/Strand natürlich.

Alle sagten, Glen Wood lief auf acht Geändert, Sportler, Cabrio und Grand National Rennen am Strand, gewinnen drei Sportler Rennen. Wenn Frankreich eröffnete Daytona International Speedway im Jahre 1959, Holz vierter in der ersten Cabrio-Rennen und 34th (defekte Kupplung) in seinem Daytona 500. Mehr Komfort auf kürzeren Feldwege, Sie waren seine einzige beginnt bei der selbst ernannte World Center des Rennsports.

Leonard and Glen Wood

Glen Holz beachtet NASCAR Daytona 500 No. 59

NASCAR war immer noch auf dem Reißbrett, wenn Glen Wood fuhr nach Daytona Beach für sein erstes Rennen dort. Es war das Jahr 1947, und er brachte seine Zukunft Vater – und Bruder-in-law von Stuart, Virginia, zu sehen …

Holz raste gelegentlich bis 1964, als er im Ruhestand verbringen mehr hands-on-Zeit mit seinem team. Das führte ihn nach Daytona Beach jedes Jahr im Februar, wenn seine No. 21 Ford-Produkte in der Regel gut gelaufen. Aber Alter und Zeit sind unerbittlich unversöhnlich, und beide ereilte den verehrten Hall of Fame Mitglieds in diesem Jahr. Bernice, seine Frau von 67 Jahren, war vor kurzem im Krankenhaus, die nach einer Ohnmacht Zauber zu wirken, während Sie auf das Mittagessen. Mit Ihrer Gesundheit Sorge — und seine eigene Kraft nicht das, was es einmal war-beschloss er, das war das Jahr endlich zu Ende geht dem 71-jährigen streak.

„Er dachte an Sie und dachte darüber nach, bevor Sie entscheidet, zu Hause zu bleiben“, sagte sein Sohn, Len, ein co-Besitzer des Teams. “Ein Tag, an dem er glaubt, er würde kommen, der nächste Tag würde er sagen würde er nicht. Er irgendwie ging hin und her für eine Weile. Wir hätten da ihm hier unten in einem Auto (eine harte 720-Meile-Laufwerk) oder Fliegen (die er nicht mag), aber es wäre hart für ihn. Er ist nicht in einem schlechten Gesundheitszustand, überhaupt nicht. Er tut OK zu Hause. Aber er hat nicht die Kraft, die er verwendet, um. Er hasst es, genau wie der rest von uns hassen es. Es wird nicht die gleiche sein ohne ihn.“

Vor einem Jahr, auf den 71-jährigen Jubiläums seines ersten Speedweeks, Glen Wood Sprach über seine streak. „In gewisser Weise, es war ein Wunder, dass ich war nicht krank oder verletzt oder etwas zu halten mich Weg“, sagte er Autoweek. “Nichts ist jemals passiert ist, diese Zeit des Jahres, um mich zu Hause. Vielleicht die nächsten ungefähr 10 Jahren, als ich verletzt meine Rechte hand ziemlich schlimm und dachte darüber nach, vielleicht auch nicht runter. Aber ich schaffte es, hier mit Hilfe von den Jungs (team-co-Besitzer Eddie und Len Holz). Nach dem ersten Jahr, ich habe gerade kamen immer wieder mit Freunden und Familie, und ich bin immer noch hier. Es lohnt sich nicht alles, aber es gibt mir etwas, zu vorwärts zu schauen und etwas zu reden.“

Most memorable Daytona 500s: Tiny Lund wins after rescuing fellow driver

Vor einem Jahr sagte er, es war schwer zu Holen sein Lieblings-Daytona 500-moment. Er war sichtlich mit Spaß bei Tiny Lund ‚ s Sieg im Jahr 1963, als sein team führte alle 500 km auf dem gleichen Satz Reifen. Er erwähnt Cale Yarborough ‚ s 1968-Sieg von der pole, der Tag, er übernahm die Führung mit vier Runden übrig. Dann gab es A. J. Foyt die dominierenden Sieg 1972, als er führte alle, aber 33 der 200 Runden. Und was ist mit David Pearson unvergesslichen 1976 Sieg, wenn er pflegte seine ramponierte Auto über die Zeile nach der letzten Runde, Letzte-turn crash mit Richard Petty.

Schließlich ließ er sich über den jüngsten Sieg-nicht verwunderlich, wirklich-wenn virtuelle unbekannt Trevor Bayne gewann 2011 in seiner ersten Daytona 500. „Es ist schwer, nicht zu sagen, Trevor“, erzählt Wood. “Es war knapp seinen zweiten Cup starten, und niemand wusste viel über ihn. Wir glaube nicht, dass jemand gehen würde (Entwurf) mit ihm; wir dachten, Sie würden alle gehen mit Menschen, die Sie kannten (die letzten Runden). Aber Kyle Busch lief mit ihm und Jeff Gordon lief mit ihm eine Weile und Robby Gordon und, schließlich, Terry Labonte.

“Ich erinnere mich an Darrell Waltrip sagte Trevor war eine sitzende Ente auf die Letzte Runde, weil Sie im Begriff waren, auf Tuchfühlung zu gehen und von ihm. Aber Trevor gehalten zu bekommen, und es funktionierte so gut. Ich war froh, dass ich war hier, um zu sehen, dass man.“

Al Pearce

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.