April 25, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Der Wandel kommt auf die NASCAR Camping World Truck Series, aber ist es die Veränderung, dass die meisten sehen wollen?

Das bemerkenswerteste neben den third-tier-stock-car-tour ist die Spezielle Regel-Engine — ein Ilmor Engineering-spec-motor, der optional für die 2018-Kampagne. Toyota-teams waren zunächst im Widerspruch zu dem Konzept, aber TRD-Präsident David Wilson sagte Letzte Woche, dass die Hersteller akzeptieren in der Truck-Serie, die Anerkennung seiner Bedeutung für die Treiberentwicklung.

Aber in Bezug auf Kostenkontrolle und Unterhaltung, eine Mehrheit der fans und Teilnehmer wollen einfach nur, um zu sehen, mehr kurze Strecken.

Die original NASCAR SuperTrucks-Reihe war im wesentlichen eine West-Coast-short track-tour, die Rennen an Orten wie Tucson Speedway in Arizona, Evergreen Speedway in Washington State und Phoenix Raceway, plus gelegentliche Ausflüge aus east Bristol Motor Speedway in Tennessee, Fairgrounds Speedway Nashville und North Wilkesboro, North Carolina.

Es war die alternative Marke, die Bereitstellung der NASCAR-Strahler, zu einer anderen Marke des motorsports, mit dem gelegentlichen Cup-Serie crossover. Aber im vergangenen Jahrzehnt ist die Wirtschaft der sport diktiert hat weniger stand-alone-Veranstaltungen für die Truck-Serie und der Xfinity-Serie, die mit jeder tour immer mehr wie eine Kopie der Monster Energy NASCAR-Cup-Serie.

Zwei-time-champion Matt Crafton wurde rund um die Serie, seit der Saison 2000. Wenn er sein Debüt, es wurden stand-alone-Rennen auf dem Nashville, Memphis, Mesa Marin in Kalifornien, Evergreen und Indy Raceway Park-alle tracks, die weniger als eine Meile in der Länge.

Dass noch nicht einmal Begleiter, Rennen auf kurzen Strecken Martinsville und Richmond. Crafton Wünsche, es gibt einen besseren Weg, um blend stand-alone und-Begleiter Rennen.

„Ich denke, was wir tun müssen ist, gehen Sie zu einigen verschiedenen Orten und nicht nur uns Rennen alle die gleichen Rennstrecken,“ Crafton sagte anlässlich der NASCAR-Media-Tour. „Es ist großartig, ein Rennen mit der Cup-Serie, aber zur gleichen Zeit, wir müssen gehen Sie zu verschiedenen Orten. Wir brauchen mehr Straßen-Kurse.

„Wenn Sie sich in der Cup-Serie, welche Rennen haben Sie zu verkaufen? Die road Kurse. Unsere größte Wahlbeteiligung des Jahres war ein road course. Wir müssen einen anderen Weg Laufe, finde ich. Vielleicht einen anderen Feldweg. Nehmen Sie uns einige kurze tracks und nicht nur alle, die Meile-und-ein-Hälften.“

Opinion A little diversity in NASCAR would go a long way

Die stand-alone-Rennen der Truck-Serie in dieser Saison kommen? Das wäre-Gateway Motorsports Park, Eldora Speedway, Iowa Speedway und Mosport in Kanada.

Frisch aus seiner Wahl in die NASCAR Hall of Fame, vier-time-series-champion Ron Hornaday, sagte der LKW wurden so beliebt wegen der engen Konkurrenz, die es zur Verfügung gestellt, im Vergleich zu den Cup-Serie. Es gab Rivalitäten geboren von Ereignissen und Persönlichkeiten wie Mike Skinner, Jack Sprague, Todd Bodine und Dennis Setzer.

„Sie hatte das schlagen und hämmern,“ sagte Hornaday. „Heute mit der Meile-und-ein-Hälften, Sachen wie, dass, Sie hängen von aero so viel, wo Sie nicht tun können, das schlagen und hämmern.

„Gehen Sie zu Martinsville, sehen, dass. Erhalten Sie die Aufregung zurück, wo Sie die Verfolger haben Sie, weil Sie bewegt jemanden, aus dem Weg, Sie können nicht nach Ihnen um.“

Owen Kearns war ein communications manager für Rennen während der Truck-Serie‘ ersten Anstieg. Und während die Serie bleibt sich wohl die meisten action-packed division, er gesteht es hat auch abgewichen viele seiner ursprünglichen Kaufargumente.

„Die Serie wurde konzipiert, um eine nationale Serie zu kurzen tracks, die es Recht erfolgreich getan hat-in der Tat, im Rückblick, zu erfolgreich,“ Kearns sagte. „Es wurde offensichtlich, dass die Kosten steigen würden, beide Geldbörsen und decken NASCAR amtierenden … Die frühen Jahre“ von Zeitplänen drücken einige der besten des Landes gepflastert Spuren und viele von Ihnen ging aus dem Geschäft für eine Vielzahl von Gründen — Saugus, Portland, Mesa Marin, Louisville, I70 und Flemington.

„Sicherheit spielte auch eine Rolle, vor allem nach 2000 und 2001, als die SAFER-barrier und allied Kosten eliminiert die meisten kleinen Veranstaltungsorte. Mansfield war die einzige gepflasterte Anlage zu kommen, in der post-2000-ära und während er zeichnete gut, das Wetter und den Veranstalter Fragen gab es eine kurze Haltbarkeit. Leider. Fair zu sagen, dass die gleichen Kosten auf, die früher fuhren XFINITY in combo-Wochenende mit Cup produziert die gleichen Ergebnisse mit den LKW ‚ s auch.“

Heute Cup-Wochenenden genügend Einnahmen durch die aktuelle TV-Vertrag im wesentlichen subventionieren den Rest des event-Wochenende, das ist, warum es ist alltäglich geworden, um zu sehen, alle drei Abteilungen in einer einzigen Spur auf einem bestimmten Wochenende.

Die routine startet in Daytona, weiter bei Atlanta, Las Vegas, Texas, Dover, Kentucky, Phoenix und Homestead. Auch wenn der LKW-Baureihe produziert die beste show der drei, tun die fans wirklich sehen wollen, die gleiche show drei Tage in einer Reihe, oft mit dem gleichen Treiber laufen und gewann alle drei?

Die Kentucky-Ereignis ist besonders einzigartig, denn es findet an einem Donnerstag Nacht, als der Cup-Serie-Rennen am Samstag. Konnte nicht, dass der Sonntag für einen showcase Truck Series-Rennen auf einer kurzen Strecke in der Nähe von zu Hause wie South Boston, Myrtle Beach oder Motor Mile Speedway?

Die Herausforderung mit so einem Vorschlag ist, dass NASCAR würden zwar eine harte Zeit der Suche nach fünf bis 10 locations, die sich leisten konnte, die Kosten für das hosting so eine Veranstaltung, vor allem für eine Serie, die nicht ableiten, eine große Menge von Promotor-Einnahmen durch das Tor zurück.

Diese Ereignisse müssten als Titelsponsor und ein wenig Hilfe von NASCAR auf einen kostengünstigeren Sanktionierung Gebühr. Aber Crafton wünscht sich zutiefst, dass bestimmte Elemente der alten LKW-Serie könnte neue wieder voran.

„Ich weiß, dass NASCAR ist in einem harten box … Sie haben alle die Sanktionierung Gebühren und die tracks verkaufen zu können, genug Sitzplätze, um in der Lage zu zahlen für diejenigen, die Rennen und viele Meile-und-ein-Hälften tun,“ Crafton sagte. „Aber ich würde auf jeden Fall gerne sehen, uns zurück gehen, um ganz ein paar von diesen tracks.

„IRP ist mit Abstand einer meiner Lieblings-short-tracks, die ich jemals fuhr auf und Irwindale ist noch offen. Das ist meine Lieblings-Rennstrecke, die ich jemals fuhr. Nur wirklich, wirklich cool short tracks.“

Crafton zitiert der Erfolg von dem Rennen in Eldora und so viele fans drehen sich im Laufe des letzten halben Jahrzehnts, nur weil es fühlte sich Roman.

„Sie müssen nicht gehen Sie einfach weiter auf der gleichen Strecke, und die Menschen bekommen nur ausgebrannt“, sagte er. „Wenn Sie Essen das gleiche Feld von Getreide, die jeden Tag, Sie irgendwie ausgebrannt. Sie werfen ein anderes Feld, in es und jeder will es versuchen.“

Matt Weaver

Matt Weaver – Matt Weaver ist ein assoziiertes Motorsport-Redakteur bei Autoweek. Bevor Sie als Journalistin, er war ein dirt track racer und short track cheeseburger Kenner.
Sehen, mehr von diesem Autor»

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.