April 20, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Ross Brawn sagt, er hofft, dass Liberty Media kann einen Weg finden, zu sprechen Ferrari aus dem verlassen der Formel 1 über mögliche änderungen an der Reihe.

Änderungen an der Tabelle enthalten eine spending cap und Bremsen der Autos, die im Interesse des balancing-Bereich und die Verbesserung des racing. So weit, Ferrari will keiner von diesen änderungen hat und drohte, Sie zu verlassen F1 nach der Saison 2020.

Brawn war einst das Technik-Chef bei Ferrari erfolgreichen Michael Schumacher – ära und dient nun als Sportdirektor für die Freiheit der Medien. Er besteht darauf, dass die Maranello-basierte Ferrari-team ist sehr wichtig für die Formel 1.

„Ich arbeitete für Sie für 10 Jahre und trage Sie in meinem Herzen immer noch,“ sagte Brawn deutschen Medien-outlet-Auto Motor und Sport. „Ferrari ist eine Ikone, und ich hoffe, wir werden eine Lösung finden, die die Arbeit für alle. Ein toller sport ist ideal für jedermann, und das wollen wir nicht Ferrari zu verlassen.“

Jedoch, Liberty Media will zu verhängen, die Veränderungen nach der Saison 2020 — mit oder ohne Ferrari — und verteilen die Kraft gleichmäßig nach oben und unten in der Boxengasse.

„Der sport muss fair zu allen beteiligten, darunter auch Ferrari,“ sagte Brawn. „Ja, es stimmt, Ferrari hat veto-Rechte, aber meines Wissens Sie (haben) nie benutzt. Vielleicht winkte Sie ihn herum.“

Wie für den Rennsport, Brawn wies auf die MotoGP als ein Beispiel einer Serie, ist nicht so schnell wie die Formel 1, aber ist wohl spannender.

„Ein MotoGP-bike wird 30 Sekunden lang langsamer, aber es scheint immer noch unglaublich schnell“, sagte er. „Es ist wichtig, dass Autos, die gut Aussehen und können gegeneinander. Hat jemand beschweren, dass die mal 15 Sekunden langsamer, wenn es regnet?“

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.