November 16, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Sauber-Teamchef Fred Vasseur verschwendet keine Zeit ziehen Sie den Stecker auf eine geplante Formel-1 – Motor deal mit Honda — Ende spricht nur eine Stunde nach der Einnahme der Spitze des Schweizer Teams.

Der ehemalige Renault-Teamchef Vasseur war so sicher, dass der Wechsel zu Honda power wäre ein Fehler , dass er die Entscheidung getroffen, einen Schritt zurück aus dem deal zuvor hatte er selbst trat in seinem neuen Amt.

„Ich kam auf den 17. Juli um 9 Uhr, und das treffen war um 10 Uhr,“ sagte Vasseur Motorsport.com. “Für mich war es wichtig. Es ist nie einfach, einen Motor zu wechseln, Anbieter zuerst, aber Honda war nicht in sehr guter Form. Plus, und wahrscheinlich am wichtigsten für mich war, dass wir waren mit McLaren für das Getriebe mit absolut keine internen Ressourcen, unsere eigenen zu tun.

“Ich war davon überzeugt, hatte ich einige Kontakte, bei McLaren, dass Sie Ihr bestes tun würden, zu verlassen. So konnte ich nicht in der Lage sein, um das Risiko, dass. Vorstellen heute, wenn ich anfordern musste der Honda-Getriebe von McLaren. Es wäre ein absoluter Albtraum. In den Prozess der Arbeit an unserem 2018 Auto, wir waren nicht in der Lage, die Entscheidung zu vertagen.“

Sauber fährt mit Ferrari-power im Jahr 2017, aber die Einheit war ein 2016 edition. Dies gepaart mit begrenzten Ressourcen für die Entwicklung bedeutete, dass Sie fertig am unteren Rand der Stapel zum ersten mal in der team-Geschichte.

Aber einen link mit Alfa Romeo – und Ferrari-Sie sind Teil der Fiat-portfolio — führte zu Ferrari Stimmen zu liefern up-to-date-Einheiten und neue Hoffnung für einen Aufschwung in der form.

Allerdings Vasseur war aber schnell darauf hin, dass der Sauber hat keine Absichten immer ein Entwicklungs-team für Ferrari, auch wenn Sie auf sich genommen haben, Ferrari-junior-Fahrer und amtierende Formel-2-champion Charles Leclerc.

“Was nennen die Menschen uns nicht egal,“ sagte Vasseur. „Niemand kümmert, ob wir ein junior oder ein Kunde. Wir müssen nur etwas aufzubauen mit (Ferrari) auf der Grundlage eines gemeinsamen Ansatzes und der gegenseitigen Vereinbarung.

“Wir brauchen eine enge Beziehung haben, aber ich will nicht zu kaufen, das Auto von Ferrari, weil ich will, dass das know-how.“

Von Sam Hall

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.