October 18, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Der Cadillac DPi-V. R – Rennwagen geführt haben, die die überwiegende Mehrheit der Runden durch die ersten sechs Stunden der 56th Rolex 24 At Daytona. Allerdings mit 18 Stunden noch übrig, viel Rennen Autos – einschließlich der neuen Einträge von Acura Team Penske und die United Autosports Ligier LMP2-team unter der Leitung von zwei Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso und sind immer noch sehr viel in der Jagd.

Mike Conway hielt die Führung an der sechs-Stunden-Marke in der No. 31 Whelen Engineering Cadillac DPi, sichern die maximale fünf Punkte für die Tequila Patrón North American Endurance Cup für sich, co-Piloten Felipe Nasr, Eric Curran und Stuart Middleton, und Action Express Racing. Das team – mit seiner No. 5 Eintrag – gewonnen hat jeder Patrón Ausdauer-Cup Datum in der IMSA WeatherTech Sportwagen-Meisterschaft der Prototypen-Klasse.

Conway hielt einen 7.705-Sekunden-Vorsprung vor Helio Castroneves in der No. 7 Acura ARX-05 DPi, Auto-Debüt-Rennen mit Acura Team Penske. Die No. 7 kämpfte sich zurück, nachdem Sie verloren eine Runde zu früh, wenn die Verteidigung Rennen und Serien-champion Ricky Taylor hatte um das Auto wieder an die Box, wenn die Tür nicht richtig einrasten. Die No. 7-team, zu dem auch die IndyCar-Serie star Graham Rahal, verdient vier Punkte gegen den Patrón Ausdauer-Cup.

Die No. 5 Mustang Sampling Cadillac DPi-V. R angetrieben von Christian Fittipaldi, der Dritter wurde bei den sechs-Stunden-Marke, nachdem führende der Großteil des ersten Viertel des Rennens. Fittipaldi und Teamkollegen Joao Barbosa und Filipe Albuquerque verdient drei Patrón Ausdauer-Cup-Punkte an die ersten vier scoring-Intervallen während des gesamten Rennens.

In der GT Le Mans (GTLM vor) – Klasse, die Geschichte in der gesamten ersten Quartal war Ford-Chip Ganassi Racing, und insbesondere, No. 66 Ford GT im vergangenen Jahr die Rolex 24 Sieger Joey Hand, Dirk Müller und Sebastien Bourdais. Nachdem er fast alle der ersten sechs Stunden – auch an der sechs-Stunden-Marke mit Bourdais hinter dem Steuer – die No. 66 team verdient das maximum von fünf Patrón Ausdauer-Cup-Punkte.

Kleine Sekunde bei sechs Stunden war die andere Ford-Chip Ganassi Racing Eintrag, der No. 67 Ford GT co-angetrieben von Ryan Briscoe, Richard Westbrook und Scott Dixon. Während es war glatt Segeln für die No. 66 team, No. 67, fielen die Reihenfolge frühzeitig mit Verdacht auf einen Brems-Problem, bevor Sie prallte zurück, um in der Spitzengruppe. Dixon gezogenen Bourdais von 8.349 Sekunden am Ende des ersten Quartals.

Auf dem Dritten Platz in der GTLM vor sechs Stunden war die No. 62 Risi Competizione Ferrari 488 GTE, die gemeinsam von Toni Vilander, Alessandro Pier Guidi, James Calado und Davide Rigon.

In der GT Daytona (GTD), der Kampf um die ersten sechs Stunden zentriert sich meist auf die No. 29 Montaplast von Land-Motorsport Audi R8 LMS GT3 und der No. 33 Mercedes-AMG-Team Riley Motorsport-Mercedes-AMG GT3.

Die No. 29 Maschine führte bei sechs Stunden mit Kelvin van der Linde am Steuer, eine Stelle, die vor Jeroen Bleekemolen in der No. 33 Mercedes. Als Ergebnis, die No. 29 team von van der Linde, Jeffrey Schmidt, Christopher Mies und Sheldon van der Linde verdient die fünf Patrón Ausdauer-Cup-Punkte, während Bleekemolen und No. 33 Teamkollegen Ben Keating, Adam Christodoulou und Luca Stolz erzielte vier Punkte.

Mario Farnbacher wurde Dritter in der No. 93 Michael Shank Racing mit Curb-Agajanian Acura NSX GT3 auf drei Punkte für seine Mannschaft, die auch aus Justin Marks, Lawson Aschenbach und Come Ledogar.

Hinweise:

– Die No. 23 United Autosports Ligier LMP2-Auto von Alonso und co-Fahrer Lando Norris und Phil Hanson lief als sechster in die Prototypen-Klasse bei den sechs-Stunden-Marke. Alonso führte seine ersten Rolex-24 Runden – insgesamt zwei – knapp vor der zwei-Stunden-Marke im Rennen.

– Die top-acht Autos in der Prototypen-Klasse waren noch auf der lead lap nach sechs Stunden. Das Rennen hatte gerade eine full-course caution-Periode in den ersten sechs Stunden, wenn die No. 38 Performance Tech Motorsports ORECA LMP2-Auto blieb auf Kurs.

– Sowohl Corvette Racing-Einträge und die beiden Porsche GT-Team Maschinen waren die top-fünf Läufer in der GTLM vor für die meisten der ersten sechs Stunden. Der neue BMW M8 GTLMs der vom BMW Team RLL zeigte auch eine gewisse Geschwindigkeit früh, aber die No. 25 Maschine traf eine Punktion von Schutt spät in der fünften Stunde des Rennens mit Bill Auberlen, der am Rad, die vorübergehend schickte das Auto in die garage.

– Wright Motorsports Tag endete noch bevor es begann. Während der pre-race-Bildung Runden, Robert Renauer ging-natürlich in Kurve 5 und Kontakt mit der Wand am Fahrersitz Links, was erhebliche Schäden an der linken front der No. 58 Porsche 911 GT3 R und bringen das Auto in die garage, bevor die grüne Flagge. Das team war stark Favoriten auf dem podium mit Porsche-Werksfahrer Patrick Long in den Sitz und zweimalige und amtierende GTD-champion Christina Nielsen und Mathieu Jaminet. Der Wagen machte schließlich seinen Weg zu der Strecke, bleibt aber letzter in der Rangliste.

– Nach einem starken start, das paar von 3GT-Racing-Lexus RC-F-Einträge verloren etwas an Schwung. An einem Punkt, die beiden Autos wurden zweiter und Dritter in der Klasse, mit Daniel Baumann in seinem ersten amerikanischen Rennen, führend bei der Ladung in der No. 14. Es wird jedoch ein elektrisches Problem brachte die No. 14 in die garage für einen längeren Aufenthalt. Es schließlich zurück zu verfolgen, mehrere Runden Rückstand. Das team der No. 15, die umfasst die Sportwagen-Legende Scott Pruett Wettbewerb in seiner letzten Rennen, war Platz 10 in der GTD-Klasse nach sechs Stunden.

Von IMSA-Draht-Service

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.