December 18, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Jimmie Johnson wird verlassen, Daytona International Speedway mit drei abgestürzten Autos-und nur 60 Runden Sitz-Zeit in der Daytona 500 zu seinem Kredit.

Johnson war die höchste Profil-name wurde durch einen Lap-60 crash wurde ausgelöst durch die Blockierung an der front des Feldes. Ricky Stenhouse Jr wurde zweiter, Kurt Busch, nähert sich das Ende der ersten Etappe, als er warf einen massiven block auf Ryan Blaney.

Stenhouse verlor die Kontrolle über seinen Ford, gespeichert, wurde aber Treffer von Erik Jones. Gezwungen, die Jones Toyota seitwärts, in Johnson, auch das sammeln von Daniel Suarez und Ty Dillon.

Genau wie in der letzten Saison, NASCAR zahlt WM-Punkte und eine Bühne Punkt für jede “ Etappe zu gewinnen.‘ Der Führer am Ende jeder Etappe erhält eine playoff-Punkt und 10 Punkte für die Meisterschaft, und das Feld reagierte entsprechend.

Johnson sagt, die Führer waren in Aufruhr, wie es das Ende des Rennens, und nicht die Bühne brechen.

„Leider, viele dachten, es sei der schwarz-weiß karierten Flagge und nicht das grün und weiß karierten Flagge,“ Johnson sagte,. „In Runde 59 zu werfen Blöcke wie, … einfach eine Menge von zerstörten Rennwagen.“

Johnson ebenfalls stürzte am Sonntag den Clash in Daytona und seine Duel at Daytona qualifying-Rennen.

„Es sah aus wie alle dachten, dass war das Ende des Daytona 500, und es war wirklich nur Runde 59 kommt 60,“ Johnson sagte,. „Leider verloren wir auch unser drittes Auto für das Wochenende. Es ist bedauerlich, es hat sich so ergeben, aber wir werden dies Lowe ’s für Pro‘ s Chevy gewählt für Atlanta und gehen, es wieder tun.“

Für Jones, es war nirgends für die Nummer 20 gehen.

„Es sah aus wie die 17 habe gerade befreit es von (Blaney), leider. Wir haben versucht, zu prüfen und jeder bekam aufgestapelt, und verursacht ein großes Wrack,“ Jones sagte. „Es ist bedauerlich, weil die DEWALT Camry war definitiv zu schnell – wir hatten einfach nicht bekommen, um das Ende zu sehen, was wir wirklich tun konnten.

„Wir waren in der position, ich dachte, ich hätte ein gutes Rennen. Wir wohnten im Voraus die und aus der Mühe, es hat einfach nicht geklappt.“

Suarez sagte, es sei unfair, dass der Fahrer Verursacher des Vorfalls sind noch Rennen, während alle anderen litten unter den Folgen Ihrer Entscheidungen.

„Das problem mit dieser Art von Rennen ist manchmal engagieren Sie sich in jemand anderes Fehler und heute bin ich einer von denen Treiber und (Jones) ist einer von diesen Treibern und (Johnson) ist einer dieser Treiber. Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke (Blaney) und (Stenhouse), waren diejenigen, die verursacht alles und Sie sind immer noch Rennen.“

Matt Weaver

Matt Weaver – Matt Weaver ist ein assoziiertes Motorsport-Redakteur bei Autoweek. Bevor Sie als Journalistin, er war ein dirt track racer und short track cheeseburger Kenner.
Sehen, mehr von diesem Autor»

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.