April 25, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Mit jeder auf-Grube-Straße gerade die scoring-Monitore über den Rand Ihrer Sitze, die Wayne-Taylor-Racing-Pilot Renger van der Zande Stahlen die Rolex 24 Pole-Award von Acura Team Penske und Helio Castroneves auf der letzten Runde des 15-minütigen qualifying-session am Donnerstag auf dem Daytona International Speedway.

Van der Zande Runde von 1:36.083 (133.378 mph) eingefasst Castroneves durch 0.007 Sekunden als Zeit abgelaufen. Van der Zande Verknüpfungen zu verteidigen Prototyp-champion Jordan Taylor im Nr. 10 Konica Minolta Cadillac DPi-V. R. dieser Saison und werden sich in der Rolex 24 von IndyCar-star Ryan Hunter-Reay.

Ironischerweise, Castroneves‘ Teamkollege in dieser Saison ist Jordan Taylor ist der ehemalige co-Fahrer und ältere Bruder Ricky Taylor.

„Stepping bis zu Prototypen-Klasse-und immer gefördert, um die Meisterschaft team, diese Jungs, die viel von Ihnen erwartet“, so van der Zande sagte. “Ich denke, dass ist der Grund, warum diese Jungs sind Weltmeister. Ich kann nicht danken das ganze team und die crew genug. Hier zu sein fühlt sich unglaublich. Ich habe nicht erwartet, schnappen Sie sich diese pole. Sie warteten, bis ich in turn 5, bevor Sie mir sagte, ich war auf der pole und ich war überglücklich. Ich dachte, es war eine gute Runde. Ich dachte, ich overshot auf Kurve 5, damit ich Platt und geschafft, das Auto zu gehen, vielleicht das ist, was es gemacht hat, aber ich habe es geschafft.“

Castroneves bewegt, um die IMSA WeatherTech Sportwagen-Herausforderung in Vollzeit im Jahr 2018 folgenden ein sicherer Hall of Fame Karriere in der open-wheel-Wettbewerb. Er werde starten von der zweiten position in der Mannschaft Debüt der No. 7 Acura DPi.

„Ich Tat, was ich konnte“, sagte er. “Leider, gerade zu schlagen, indem .007 Sekunden. Nichts, was man tun kann. Es ist ok wenn. Wir sahen uns stark. Die Jungs sind zu haben, um fix ein paar Sachen am Auto, weil ich war schob Sie es wirklich schwer.

“Aber wir sind ab der ersten Reihe, was eine ziemlich große Sache. Es ist ein guter start für unser team. Wir haben eine Menge Dinge zu lernen noch, aber wirklich glücklich für Acura Team Penske und alle von den Jungs. Wir haben hart gearbeitet, um zu diesem Punkt und wir haben noch ein paar Praktiken, um die Feinabstimmung es für Samstag.“

Der zweimalige Formel Eins-Weltmeister Fernando Alonso, der seinen Team IMSA-Debüt an diesem Wochenende, qualifizierte 13th in der No. 23 United Autosports Ligier LM P2. Trotz der qualifying-position, Alonso weiß, dass er und co-Fahrer Lando Norris und Phil Hanson viel Zeit haben, es zu machen.

„Normalerweise habe ich 60 Runden oder 70 Runden zu erholen, was ich vorher gemacht haben in der Qualifikation und am Samstag haben wir 24 Stunden“, sagte er. „Das qualifying war nicht der entscheidende Punkt, der dieses Wochenende hoffentlich.“

Die top-13 Autos in der Prototypen-Klasse wurden getrennt durch weniger als eine Sekunde.

Die kompletten Ergebnisse können Sie unten anschauen.

05_Results durch die Klasse.PDF

(231.77 KB)

Von IMSA-Draht-Service

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.