April 22, 2018

Aktuelle Nachrichten über Autos

Teilen

  • Pinterest

Der GT-Daytona-Klasse Kampf während der Rolex 24 geändert wurde von einer umstrittenen Entscheidung der Rennleitung, die viele als die “ nukleare option.‘

Der Land-Motorsport-Audi R8 LMS GT3 war führend an der Zeit IMSA Beamten nannte es nach unten-Grube-Straße zu einer fünf-Minuten-Strafe, die ihn abgelegt um eine Runde hinter den führenden. Der Grund, laut Teamchef Christian Land, war, dass das team übertraf die minimale Betankung Zeit erwartet, für den deutschen Beitrag.

Dies fällt unter die Balance-of-Performance-Vorschriften, da die Betankung rigs ausgeglichen werden, die durch Kraftstoff-Durchfluss drosseln. Lane sagte IMSA-radio, dass die reduzierte Zeit seine No. 29 Ausgaben auf Grube-Straße zog die Kontrolle der IMSA Beamten und landete Ihnen eine Strafe.

„Es bedeutet, dass unsere auftanken-Zeit ist kürzer als berechnet“, sagte er. „Wir sind jedes mal ein bisschen schneller, aber wir befolgen die Vorschriften. Wir sind in Ordnung. IMSA hat eine berechnet, auftanken Zeit für unsere Klasse, es ist rund 40 Sekunden, aber wir haben nichts von den Regeln, aber wir sind schneller als die berechnete Zeit, so dass wir bestraft werden fünf Minuten.“

Wie bei jedem BoP Entscheidung, Land Motorsport, nicht gegen die Entscheidung vorzugehen.

Land-Fahrer Jeffrey Schmidt serviert die Strafe und kehrte kurz darauf auf der hand das Auto über Christopher Miles, aber der Schaden war bereits angerichtet auf dem scoring pylon, mit dem Auto fällt eine Runde hinter der Spitze.

Autoweek wurde die folgende Aussage.

„Um zu Messen, tanken Zeiten, jeder Teilnehmer autonomen tank ist ausgestattet mit einem Mandat IMSA-Kraftstoff-Füllstand-sensor und auftanken-Drossel, die geprüft und besiegelt vor dem Rennen. Bei einer standard -, Renn-Daten abgeben, IMSA beobachtet, die eine gleichbleibende und wohltuende Abweichung von der No. 29 Auto tanken mal im Vergleich zu den GTD-Klasse-Durchschnitt. Basierend auf IMSA die aktuellen und vergangenen event auftanken Daten, wurde dies als inakzeptabel. Der Teilnehmer wurde darüber informiert, von IMSA-position und eine Strafe verabreicht wurde.“

Die Mannschaft nie wieder in der lead lap und erlitt einen Reifenschaden in den letzten 20 Minuten des Rennens.

Matt Weaver

Matt Weaver – Matt Weaver ist ein assoziiertes Motorsport-Redakteur bei Autoweek. Bevor Sie als Journalistin, er war ein dirt track racer und short track cheeseburger Kenner.
Sehen, mehr von diesem Autor»

Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.